FAM THERA  Kontakt     Spenden     Mitglied werden
 
Institutsgeschichte
Methode und Forschung
Praktikum
Beratungsstelle
Seminarhaus
Weiterbildungsangebote
6. Wissenschaftliche Jahrestagung der DGSF
Einladung/Grußworte
Programm
Vorträge
Workshops
Fachgruppen
und Forschungskolloquium
ReferentInnen
und ModeratorInnen
Ausstellung im Foyer
Leipzig Infos
Essen & Trinken, Infomarkt
Übernachtung,
Lageplan und Anreise
Anmeldung und Preise
Veranstalter und Kontakt
Fotos der Tagung

Sieben Tage hat die Woche - alltäglich aufregende Systeme

Grafik: Sieben Tage hat die Woche - alltäglich aufregende Systeme6. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie (DGSF)
vom 27. - 30.09.2006 im Carl-Ludwig-Institut, Universitätsklinikum Leipzig

Zu den Fotos der Tagung

Die  6. Wissenschaftliche Jahrestagung der DGSF in Leipzig unter dem Titel „Sieben Tage hat die Woche – alltäglich aufregende Systeme“ liegt nun schon wieder einige Wochen hinter uns und der Alltag hat sich für jeden sicher auf aufregende Art und Weise in den jeweiligen Systemen weiter entwickelt. Einerseits ist Zeit, um Rückblick zu halten, darauf zu schauen, mit welcher Energie Menschen die Tagung vorbereitet haben, mit wie viel Lust und Aufregung die Mitarbeiter und Helfer des FAM.THERA.INSTITUTes der Tagung entgegengefiebert haben und wie sich dann der sicher nichtalltägliche Ablauf der Tagung gestaltete.

Aus unserer Sicht und auch aus vielen Rückmeldungen resultierend, können wir auf eine lebendige Tagung zurückblicken. Wir erinnern uns an die Begegnung von Ostfamilie und Westfamilientherapie, an den eindrucksvollen Vortrag von Prof. Brähler, wo man über manches Ergebnis psychologischer Forschung im Frau-Mann und im Ost-West-Vergleich vielleicht auch überrascht war, an den lebhaften Vortrag über die vielfältige familientherapeutische Arbeit im Londoner Familientherapiezentrum von Eia Asen, an die Worte von Prof. Kröger, dass es Familien heute so gut geht wie nie zuvor, an Gisal Wnuk–Gettes Sicht auf generationsübergreifende Arbeit, an den Bericht über die Effektivität der Multifamilientherapie von Prof. Scholz, an den Vortrag von Frau Sirringhaus–Bünder über die sehr familienrealitätsnahe Arbeit mit der Marte-Meo-Methode, an Reinhard Hanswilles Darstellung der systemischen Traumatherapie, an die Integration verschiedener therapeutischer Methoden und Herangehensweisen in der alltäglichen systemischen Arbeit von Walter Cormann, an Heliane Schnelles eindrucksvollen Bericht über Möglichkeiten der Einflüsse der systemischen Sichtweise in den Schulalltag und nicht zuletzt an den Einblick in die Struktur russischer Familie und die Entwicklung der systemischen Therapie in Russland von Andrej Sergejew.

Auf diesen Seiten finden Sie alle Informationen zur Tagung:

Das Anfang Februar erschienene Programmheft können Sie als PDF einsehen oder auch herunterladen: PDF (2,1 mb)

Von den Filmaufnahmen, die während der Tagung gemacht wurden, sind folgende DVDs in guter Qualität entstanden: 

                                                                                                                       
1. DVD 3. Tag (Freitag, 29.9.06) "Alte Instrumente und neue Kompositionen"

- Prof. Michael Scholz: Was kann die Multifamilientherapie in der Kinder- und Jugendpsychiatrie leisten?

- Annegret Sirringhaus-Bünder: Mikroanalys von Beziehungsprozessen anhand der Marte-Meo- Methode

- Reinert Hanswille: Systemische Traumatherapie


2. DVD 4. Tag (Samstag, 30.9.06) "Vielfalt des Zusammenspiels"

- Walter Cormann: Die rasante Entwicklung der sytemischen Therapie und ihrer Methodenvielfalt

- Heliane Schnelle: Im Schulorchester andere Noten aufgelegt - Das Zusammenspiel des Orchesters durch systemische Variationen: Von der Anwendung systemischer Strategien im Schulalltag

- Dr. Andrej Sergejew: Die moderne russische Familie und die Systemische Therapie: Wie passen sie zueinander?

 

Diese DVDs wurden in Inhalt und Form professionell bearbeitet und können gegen eine Schutzgebühr in Höhe von jeweils 10 Euro erworben werden. Bei den Aufnahmen vom 1. und 2. Tag ist die Tonqualität trotz Bearbeitung unzumutbar schlecht, d.h. wir können diese leider nicht anbieten.

Zur Bestellung überweisen Sie einfach den entsprechenden Betrag auf folgendes Konto

FAM.THERA.INSTITUT e.V.

Konto 3518900

Bank für Sozialwirtschaft Leipzig

BLZ 86020500

und geben Sie als Verwendungszweck Ihren Namen an sowie welche Tagungs-DVD (3. oder 4. Tag) Sie wünschen und in welcher Anzahl. Wir senden Ihnen dann die Aufnahmen zu.

 Impressum   Home
©2006 FAM THERA
Aktualisiert: 27.11.2006